6G E S U N D H E I T E R N Ä H R U N GG E S U N D H E I T E R N Ä H R U N G Eine menschliche Leber rechts im Oberbauch gelegen wiegt ca 1 5 bis zwei Kilogramm In ihren chemischen Reaktionen erreicht sie Leistungen die nahezu unvorstellbar sind Um die drei Millionen Leberzellen sind fähig pro Minute bis zu 500 biochemische Prozesse durchzuführen Ebenfalls pro Minute fließen etwa 1 5 Liter Blut durch die Leber Nährstoffe die über den Darm ins Blut gelangt sind werden weiter in die Leber transportiert und dort gefil tert und sortiert Diese enormen Leistungsdimensionen sind not wendig damit die Leber jeder ihrer Aufgaben nachkommen kann So werden in der Leber zum einen Eiweiße Enzyme und Hormone produ ziert zum anderen liegt in der Leber auch das Abwehrsystem durch Immunzellen Gleichzeitig laufen hier wichtige Prozesse im Hinblick auf den Fett und Kohlenhydratstoffwechsel ab Überschüssige Glukose wird in der Leber als Glykogen gespeichert um bei Bedarf wieder abgerufen zu werden Es werden Vitamine Eisen Mineralien und Spurenelemente gespei chert und bei entsprechendem Mangel wie der freigesetzt Für den Fettabbau werden die notwendigen Gallensäuren produziert Nicht zuletzt beherbergt die Leber ein ausgeklügeltes Entgiftungssystem Diese Vielzahl von Abläufen macht deutlich welchen Stellenwert unsere Leber für unser tägliches Leben einnimmt WAS SCHADET WIRD GEFILTERT UND AUS GESCHIEDEN ODER GLEICH ABGEWEHRT Nehmen wir zwei wesentliche Aufgabenbereiche heraus die Entgiftung und die Immunabwehr Es wird viel über Entgiftung geschrieben und geredet Doch wie funktioniert unser körpereigenes Entgiftungssystem eigentlich Grundsätzlich muss alles was wir an wenig Zuträglichem in uns aufnehmen über die Leber abgebaut werden In der ersten Phase werden die zu entsorgenden Substanzen zerlegt und den unterschiedlichen Abbauwegen zugeführt Jeder dieser Wege ist mit maßgeschneiderten Enzymsystemen ausgestattet so dass Medikamente Toxine Schwermetalle Hormone und viele andere Substanzen biochemisch sinnvoll abgebaut werden können In der zweiten Phase werden die entstandenen Abbauprodukte an sogenannte Transporter angehängt und zur Ausscheidung gebracht Ein hochkomplexes Wunderwerk Wichtig zu wissen ist aber auch Jeder dieser Schritte kann überfordert werden Werden Stoffwechselprodukte infolgedessen nicht entsorgt gelangen sie zurück in den Organismus und belasten ihn Der übermäßige Konsum von Alkohol spielt in dieser Überlastung eine wesentliche Rolle Bereits im Darm verursacht Alkohol eine Verschiebung der gesunden hin zu pathogenen Darmkeimen Die Immunfunktion des Darms wird beeinträch tigt er sendet keine normale Immunantwort mehr die Darmbarriere wird gestört und durch lässiger In diesem Fall gelangen über die soge nannte Darm Leber Achse zu viele Bestandteile über das Blut in die Leber Damit wiederum sind die Immunzellen in der Leber überfordert und es entsteht die Grundlage für eine leichte Entzündungsreaktion im ganzen Körper Das Fatale ist dass die Leber diese Überlastung oft nicht einmal in den Blutwerten erkennen lässt Weil sie auch nicht schmerzen kann zei gen sich Vorboten einer Erkrankung oft erst spät Allenfalls bei starker Überlastung kann es über die Kapselspannung zu einem Druckgefühl im rechten Oberbauch kommen DIE LEBER MAG KEINEN ALKOHOL UND KEINEN STRESS Allerdings kann nicht nur Alkohol solche Fehlmechanismen auslösen sondern auch Stress Dabei gilt Jeder Mensch ist unterschiedlich belastbar Wenn man oder frau sich aber häufig oder längerfristig überfordert fühlt belastet dies nicht nur Nerven und Geist sondern eben auch die Leber das Lymphsystem den gesamten Organismus Zur Entspannung dann abends ein Gläschen Wein oder einen Cognac also Alkohol und der Teufelskreis ist perfekt Sie fängt Giftstoffe ab kümmert sich um den Stoffwechsel und ist eine Basis unseres Immunsystems LIEBESERKLÄRUNG AN DIE LEBER Natürlich haben alle Organsysteme in unserem Körper ihre Aufgaben Keines kann ohne die jeweils anderen Und doch gilt unter vielen Fachleuten Die Leber ist unser höchstes Gut Zeit sie einmal genauer zu betrachten

Vorschau Schönheitsbrief 2 2020 Seite 6
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.